2. Rettungsweg

                  Rettungspodeste, Wartungswege, Laufstege

_________________________________________________

2. Rettungsweg nach DIN 14094-2

 

Aluminium - Edelstahl Podeste - in Modulbauweise gefertigt

 

- Podeste für Steildach

- Podeste für Flachdach

- Podeste für Gründach

- Podeste für Metalldach

- Podeste für Industrieanlagen

- Podeste für Sonderlösungen

 

profiliert und rutschhemmend

auch im Winter bei Schnee und Eis nutzbar

nur 54 kg bei einer Länge von 1500 mm

variabel in der Dachneigung einsetzbar

für den Denkmalschutz auch in passenden Farben zur

Dacheindeckung herstellbar

kurzfristige Lieferzeiten

Sonderlösungen machbar

 

    Laufstege müssen mindestens 500 mm breit sein.

    Podeste sollten mindestens 800 mm breit sein.

   

    Die Breiten der Podeste und Laufstege müssen gemeinsam

    mit den Bau und Planungsbehörden und mit der Feuerwehr

    abgestimmt werden.

    Sind z.Bspl. Kleinkinder oder kranke Menschen zu retten, muß die Breite immer mindestens 800 mm sein.

 

 

Rettungspodeste

 
für 2. Rettungsweg (DIN 14094-2)
für alle gängigen Dacheindeckungen

Die Rettungspodeste sind für eine senkrechte Belastung von 5,0 kN/m² ausgelegt.

Alle Rettungspodeste sind stand- und rutschsicher profiliert und besitzen eine Breite von 800 mm. Die gewünschten Länge (1500 - 3000 mm) können Sie kurzfristig abfordern.
Rettungspodeste mit einer Länge über 300 cm sind auf Anfrage erhältlich.

Die Rettungspodeste werden mit einem 3-seitigen (front- und stirnseitig) Sicherheitsgeländer (1000 oder 1100 mm), Unterbau, Stützfüßen und Verbindungs- und Dichtungselementen geliefert.

Das Sicherheitsgeländer besitzt eine integrierte Fußleiste (Oberkante 50 mm über Standrost).

Die Sicherheitstür gehört nicht zum Lieferumfang.

Der Unterbau der Rettungspodeste ist an die verschiedenen Dacheindeckungen und Dachneigungen anpassbar.
 

Gern helfen wir bei Aufmass und Bestellkalkulationen

Wir übernehmen auch Montagedienstleistungen.

Erfahrene Dachdeckerbetriebe und Klempnermeister

können Ihnen gern bei der Realisierung unterstützend

zur Seite stehen.

015127047895 oder WhatsApp

email: h.winter@heuel.de

 

Brände in Gebäuden können dazu führen, daß der baulich vorgegebene Rettungsweg unpassierbar ist.

Deshalb sieht der Gesetzgeber für viele Nutzungseinheiten zwei voneinander unabhängige Rettungswege vor.

Der erste Rettungsweg muß in Nutzungseinheiten, die nicht zu ebener Erde liegen, über eine notwendige Treppe führen.

Der zweite Rettungsweg kann eine mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle oder eine weitere notwendige Treppe sein.

 

   Rettungspodeste und Treppenanlage mit Handlauf in Anthrazit

_______________________________________________________________________

    Rettungspodestanlage mit Treppe und Handlauf in Ziegelrot

Die Laufstege, Wartungswege und Rettungspodeste werden als beliebig erweiterbare Module angeboten.

Je nach baulichen Gegebenheiten können die Module natürlich auch eingekürzt werden.

 

Die Handläufe und Stufen sind in verschiedenen Höhen und Breiten verstellbar.

Aluminium sorgt für wenig Gewicht und doch für langlebige robuste Bauweise.

 

Die Laufstege und Rettungspodeste können auf jede Dachhaut aufgebracht werden.

Gebäude dürfen nur errichtet werden, wenn die erforderlichen Rettungsgeräte von der Feuerwehr vorgehalten werden.

Dies gilt, wenn die Oberkante der Brüstungen, notwendiger Fenster oder deren sonstige zum Anleitern bestimmte Stellen mehr als 8 Meter über der Geländoberfläche liegen.